Die Laborheiznester

Die Laborheiznester

LTHS - Die Laborheiznester sind für den Elektroheizung des Inhalts von Glaskochkolben entwickelt. Diese Methode ist im Wesentlichen Brandgefahr reduziert, im Vergleich mit der Heizung mit Flamme. Diese Laborheiznester erleichtern die Tätigkeiten in Laboratorien und in Forschungsinstituten.

SPEZIFIKATION

LTHS /die Laborheiznester/ sind mit stufenloser Temperatur ausgestattet. Diese Temperatur wird durch einen Thermostat geregelt. Funktionelle Indikation des Thermostats ist durch eine Lichtquelle für Glimmentladung sichergestellt. Diese Lichtquelle befindet sich auf der Vorderseite des Schildes. Die Laborheiznester sind mit Netzkabel zusammen mit standardisierten Stecker ausgestattet. Die Verbindung mit der höheren Spannung ist nicht möglich. Diese Spannung muss genau die Daten auf dem Typenschild übereinstimmen. Dieser Heizkörper ist mittels des Einwebens des Kanthal-Draht in Glaskord hergestellt. Es wird auf die genaue Form der standardisierten Kolben angewendet. Diese Methode gewährleistet eine effiziente und gleichmässige Wärmeübertragung auf den Kolben. Die Temperatur des Laborheiznestes bewegt sich im Bereich von 200 Grad Celsius bis 400 Grad Celsius. Das Innere des Laborheiznestes hat ausreichende Wärmedämmung. Jedoch wird empfohlen, die Platzierung des Laborheiznestes auf Hitze-isolierten Unterlage.

Die Laborheiznester haben sehr stabile Konstruktion. Die Griffe erlauben einfache Bewegung der Laborheiznester. Diese Griffe sind seriell produziert, für die Kolben mit dem Inhalt von 50 ml bis 400 ml - oder zu bestellen /mehrsitzige oder einzelne, für die Kolben mit dem Inhalt bis 200 Liter/.

LTHS - die Laborheiznester sind für den Elektroheizung des Inhalts von Glaskochkolben entwickelt. Diese Methode ist im Wesentlichen Brandgefahr reduziert, im Vergleich mit der Heizung mit Flamme. Diese Laborheiznester erleichtern die Tätigkeiten in Laboratorien und in Forschungsinstituten.

 

TECHNISCHE DATEN FÜR DIE TYPEN DER SERIENPRODUKTION

Typen, die zur Stromversorgung aus dem Netz einer Nennspannung von 230 V bestimmt sind:

TypDurchmesser
/mm/
Eingangsleistung
/W/
Abmessungen
/mm/
LTHS 505170225x200x100
LTHS1006480225x200x100
LTHS25085210260x250x100
LTHS500105325260x250x100
LTHS1000131420260x250x100
LTHS2000166480330x320x140
LTHS4000207700330x320x140
LTHS6000236800340x280x155
LTHS100002791800395x390x250

Die Laborheiznester sind mit einer Sicherung für den Inhalt der Kolben geschützt /Typ SF 522/.

  • 50 ml und 100 ml / 1a
  • 250 ml und 500 ml / 2a
  • 1000 ml - 4000 ml / 4a

DIE GEBRAUCHSANLEITUNG

  • Die Vorbereitung der Kolben für die Heizung.
  • Einsetzung der Kolben mit beheizten Flüssigkeit in Laborheiznesten.
  • Anschluss ans Netz
    • rechte Schalterstellung /1/ - Schaltung des Unterteiles der Hemisphäre /Kreisring/ des Heizelementes - mit Ausnahme von Typen LTHS 50 und LTHS 100.
    • Taster des Thermostates /3/ - für die Bestimmung der Temperatur. Linke äusserste Stellung nach der Einschaltung der Kontrollglühlampe. Es handelt sich um die niedrigste potenzielle Temperatur des Laborheiznestes.
  • Abschaltung der Heizung - für einigen Grad Celsius vor Erreichen der gewünschten Temperatur abhängig von der Menge in Kolben. /Das Heizelement ist durch die Wärmeträgheit gekennzeichnet/:
  • Tasterumdrehung des Thermostates, nach links /Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn/ - Erreichen einer Position nach Erlöschung der Kontrollglühlampe.

Diese Methode ist sehr nützlich für den Arbeiter. Dies ist die schnellere Erreichung der Stabilisierung der erforderlichen Temperatur, und zwar im Einklang mit den Temperaturregelung des Heizelementes von Thermostat. /Es geht nicht um die Temperatur des Inhaltes des Kolbens/.

Galerie

Die Laborheiznester
Die Laborheiznester